0241 153769

— jederzeit.

Startseite

Welche Bestattungsarten gibt es?

Beratung und Vorsorge

Akuter Sterbefall

Öcher Platt

Kontakt

Welche Bestattungsarten gibt es?

 

Grundsätzlich gibt es Erdbestattungen und Einäscherungen. Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene im Sarg in das Grab gelegt. Bei einer Einäscherung hält man meistens eine Trauerfeier am Sarg ab. Danach wird der Tote eingeäschert. Die Asche kann dann entweder mit einer Urne in einem Grab beigesetzt oder verstreut werden.

 

Welche Grabarten gibt es?

Sowohl für Erdbestattungen als auch für Verbrennungen gibt es verschiedene Grabarten mit sehr unterschiedlichen Preisen. Die meisten Leute wählen das sogenannte Reihengrab. Dort werden die Toten (oder ihre Urnen) nebeneinander in der Reihenfolge beigesetzt, wie sie gestorben sind. Die Reihengräber werden von der Friedhofsverwaltung zugeteilt und bleiben auf den meisten Friedhöfen 20-30 Jahre erhalten.

 

Wesentlich teurer sind die Wahlgräber. Ein Wahlgrab wird auch oft Grabstätte oder Familiengrab genannt. Wie der Name schon sagt, kann man dort mehrere Personen bestatten. Wahlgräber gibt es sowohl für Erd- als auch für Feuerbestattungen. Die Grablage kann man sich bei der Friedhofsverwaltung aussuchen.

 

Was ist eine anonyme Bestattung?

Anonyme Gräber befinden sich auf einem speziellen Flurstück, dass auf den ersten Blick wie eine normale Rasenfläche wirkt. Bei einer anonymen Bestattung ist nach Beisetzung nicht mehr sichtbar, wo der Sarg oder die Urne beigesetzt wurde. Die Friedhofsverwaltung hält den genauen Grabplatz geheim. Ein anonymes Grab braucht man nicht zu pflegen, die Friedhofverwaltung mäht regelmäßig den Rasen. Wenn man will, kann man vor der anonymen Bestattung eine ganz normale Trauerfeier abhalten. Anonym ist nur das Grab, aber nicht die Beerdigung.

 

Gibt es Alternativen zum Friedhof?

Ganz klar, ja!

Wenn man sich für die Einäscherung entscheidet gibt es viele andere Möglichkeiten. In Aachen gibt es zum Beispiel die erste Grabeskirche für Urnen. Man kann die Asche auch verstreuen lassen, eine Seebestattung wählen oder im Wald beisetzen.

 

Was ist eine Grabeskirche?

In Aachen wurde die ehemalige Pfarrkirche St. Josef am 1. November 2006 als erste Grabeskirche eingeweiht. Die Asche der Verstorbenen wird in besonderen Steinurnen in Urnenstelen im Kircheninnenraum beigesetzt. Die Grabeskirche liegt zentral im Osten Aachens und ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln hervorragend erreichbar. Weitere Grabeskirchen werden folgen.

 

Was ist eine Seebestattung?

Bei der Seebestattung wird die Urne in speziellen Zonen im Meer versenkt. Das kann in der Ostsee, der Nordsee oder auf Wunsch in allen Weltmeeren gemacht werden. Die Urnen bestehen aus einem besonderen Material, dass sich bei Berührung mit dem Salzwasser schnell auflöst. Es besteht die Möglichkeit der Beisetzung beizuwohnen. Diese Fahrten werden von speziellen Reedereien durchgeführt, mit denen wir schon seit Jahren zusammenarbeiten.

 

Wo kann man die Asche verstreuen?

In Deutschland darf die Asche nur auf einem Friedhof verstreut werden. Direkt hinter der Grenze in den Niederlanden gibt es andere,alternative Möglichkeiten. Wenn Sie sich dafür interessieren, beraten wir Sie gerne.

 

Kann man als Deutscher in Holland einäschern lassen?

Ja!

In den Niederlanden gelten ganz andere Bestattungsgesetze. Wenn Sie besondere Wünsche haben, fragen Sie uns. Wir erklären Ihnen, welche Bestattungen in Holland möglich sind und was es kostet. Unsere Erfahrung stellen wir Ihnen gern zur Verfügung. Eine Erstberatung ist kostenlos und unverbindlich.

 

Was mache ich, wenn ich besondere Bestattungswünsche habe?

Ganz einfach       -     Radermacher fragen !

Wir beraten Sie ausführlich über alles, was möglich ist. Auch für besondere Situationen finden wir eine Lösung.

Anfahrt | Impressum

© 2007 - 2016 Beerdigungsinstitut Radermacher, Aachen